Servus, seit meiner Präsentation vor den Tutoren ist jetzt einige Zeit vergangen. Es war eine sehr spannende Phase in meinem Leben, da vieles zusammenkam und ich ja einiges geplant habe. Dabei kam die Unterstützung der Stadt, durch das STUDIO__Projekt und seine Tutoren genau richtig.

Meine Vorstellung eines Männersalons von Pfaffenhofen konnte ich dadurch ohne Kompromisse umsetzten und zu dem machen was es ist. Ein Laden der meinen Ansprüchen gerecht wird und meine Kunden voll überzeugt. Da mir vor allem der Start und meine Bekanntheit Sorgen gemacht hat, konnte hier das STUDIO__Projekt mir die größte Hilfe bieten. Durch die Mediale Reichweite wurde mein Männersalon – Da Bader schnell bekannt und ich wusste teilweise gar nicht wie mir geschieht, als plötzlich Zeitungen, InTV, Werbeagenturen und viele mehr vor meiner Tür standen. Die Eröffnung am 1.7. ein voller Erfolg, der erste Reguläre Arbeitstag ausgebucht, Wahnsinn. Dann noch die Geburt meines Sohnes im perfekten Zeitfenster, alle wohlauf, mehr Glück kann man nicht haben.

Seitdem sind jetzt gut zwei Monate vergangen, es ist noch einiges am Laden passiert. Der letzte Feinschliff, ein großes Shooting für die Homepage und vieles mehr. Was ich allerdings schon nach 4 Wochen gemerkt habe, allein ist es sehr schwierig allem gerecht zu werden. Da ich ja von Mo. – Sa. gearbeitet habe, dachte ich es wird sich ein Tag finden wo weniger los ist und ich mich um alles drum herum, Buchhaltung etc. kümmern kann. Doch durch mein Onlinebuchungssystem war meine Woche oft schnell voll, was gigantisch ist. Denn meine größte Sorge, in einer fremden Stadt ohne Bekanntheit und Kundenstamm, überhaupt Arbeit zu haben, war wie verflogen. Das Telefon ging ständig, ich konnte dann meistens nur zurückrufen, da ich nicht den Kunden einfach sitzen lassen kann.

Da hat sich dann leider meine nächste Befürchtung bestätigt, allein wird es schwer auf Dauer alle Kunden bedienen zu können und gleichzeitig den Laden am Laufen zu halten. Seit Mitte August bin ich meist mehrere Tage im vor raus ausgebucht und ich muss leider Kunden vertrösten, da meine Kapazitäten voll ausgeschöpft sind. Bis heute habe ich mind. 12 Std. täglich von Mo.-Fr., teilweise auch Sa. in meinem Laden verbracht um alles zu bewältigen. Da ich jetzt persönlich gemerkt habe, dass es zu sehr an meine Substanz geht und ich trotzdem nicht „fertig“ werde, habe ich mich dazu entschlossen nur noch von Mo.-Fr. von 12-20 Uhr auf Termin zu arbeiten, um meinen Ansprüchen und dem Konzept weiterhin gerecht zu werden. Der Samstag als „walk in“ Tag, ohne Termin macht erst wieder Sinn, wenn ich nicht mehr alleine die Kunden bediene. Ich werde mich nun aktiv auf die Suche machen um bald der Nachfrage gerecht zu werden. Dazu würde ich gerne weiterhin die Hilfe der Tutoren in Anspruch nehmen um organisatorisch besser zu werden und die Zeit noch effektiver nutzen zu können.

Im Moment halte ich noch sehr viele Ideen, Werbung und Veranstaltungen zurück und konzentriere mich auf die Termine. Das hier alles so gut und positiv gelaufen ist, zeigt mir alles richtig gemacht zu haben und erfüllt mich mit Stolz! Danke Pfaffenhofen. ;)

Da Bader – Tobias Mehr

Slogan